fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch

   
free templates joomla
   

Durch Flüsse und Kanäle ins Mittelmeer

Details

Ein Bericht der SY Dude


Bei wunderschönem Wetter starten wir am 30.April zu unserer großen Reise. Wir können es noch nicht richtig fassen, endlich unterwegs zu sein. In Lauffen am Neckar legen wir bereits unseren ersten Ruhetag ein.

Am 1.Mai haben die Schleusen am Neckar geschlossen. Wir genießen die Ruhe nach all dem Stress der letzten Wochen und gehen bei sonnigen 30 Grad ins benachbarte Freibad.

Ein letztes Bild vor der Abfahrt. Aufgeregt und glücklich fiebern wir unserer Reise entgegen.
Lauffen am Neckar

In Mannheim erreichen wir den Rhein und versuchen uns gegen die heftige Strömung bis zur Schleuse Niffer, der Einfahrt in den Rhein Rhône Kanal, durchzuschlagen. Rheinabwärts über die Mosel und den Kanal de l’Est wäre es so viel weiter bis ins Mittelmeer...

Ab Speyer haben wir mit unseren 30 PS jedoch keine Chance mehr. Unsere Freunde Ewald und Monique holen uns mit ihrem Motorboot ab und schleppen DUDE bis Kehl, ihrem Heimathafen. Ab hier ist die Strömung kein Problem mehr, da der Rhein ab Iffezheim kanalisiert ist. Das ist wahre Freundschaft: Habt nochmals Dank, die Tage mit euch werden uns in schöner Erinnerung bleiben.

Dude im Schlepp

Im Rhein Rhône Kanal erleben wir das beschauliche, ländliche Frankreich. Wir passieren Schleusen, die teilweise noch von Hand bedient werden mit idyllischen Schleusenhäuschen, durchfahren herrliche Landschaften, nehmen uns Zeit. Kurzum, wir lassen den Abfahrtsstess und unseren hektischen Alltag hinter uns und genießen unser neues Leben in vollen Zügen.

Auch die Schleusen haben ihre bedrohlichen Außmaße verloren.

Der Bordgrill, einer unserer wichtigsten Ausrüstungsgegenstände, kommt zum Einsatz.

Am 19.Mai fahren wir in die Saône ein. Flussabwärts geht es jetzt bis Lyon. Hier gibt es nicht mehr so viele Schleusen wie im Rhein Rhône Kanal. Wir sind inzwischen aber auch schon routinierte Flusschiffer.

Einfahrt in die Saône. Der Rhein Rhône Kanal liegt hinter uns.

Der graue Alltag eines Kanalfahrers...

Heftige Gewitter überraschen uns. Wir erreichen rechtzeitig die alte Schleuse von Gigny, wo wir sicher liegen und uns an einem wunderschönen doppelten Regenbogen freuen können (ja, man muss schon ganz genau hinsehen).

In Lyon liegen wir mitten in der Stadt und genießen es, wieder einmal zu bummeln. Hier lernen wir auch Terry und Karen von der englischen Touch and Go kennen mit denen wir uns auf Anhieb verstehen.

Die Beiden sind nach eigenem Bekunden auf dem “Shoestring” unterwegs und wollen auf unbegrenzte Zeit das Mittelmeer befahren. Gemeinsam setzen wir die Reise fort.

Gemeinsam mit der “Touch an Go” meistern wir auch die höchsten Rhôneschleusen. Avignon besichtigen wir ausgiebig. DUDE liegt genau vor der historischen Altstadt.

Wir haben es geschafft. Die Seeschleuse von Port St. Louis du Rhône entlässt DUDE ins Mittelmeer

   
   
   
   

Revierberichte - Segelberichte -  einsenden

Du willst von deinen Erlebnissen und Erfahrungen berichten, viele Menschen mit Geschichten über neue und andere Kulturen faszinieren? Du willst andere an deinem spannenden Segelerlebnis teilhaben lassen? Du hast die Möglichkeit deine Revierberichte oder Segelberichte, mit unserem Formular zu senden. Wir danken schon jetzt für deine Bemühungen. cool image
   

Login  

Bitte hier anmelden oder Registrieren, wenn du alle Beiträge sehen und nutzen möchtest!

 Bitte wähle deine Sprache aus dem Menue!
   

translate

   

Wer ist online  

Aktuell sind 82 Gäste und keine Mitglieder online

   

Neuestes Mitglied  

  • sorry0sLek
  • Furrionifn
  • Haywoodpem
   
© 2011-2016 Globalsail.info

15. Dezember

15. Dezember