free templates joomla
   

Fortgeblasen - Claudia Kirchberger

IM REICH DER EISSTURMVÖGEL

EissturmvoegelClaudia und Jürgen, 33 und 37 Jahre alt, starten ihre neue Segelreise mit einer ungewöhnlichen Flussfahrt in die Nordsee. Nach einem Jahr zwischen Deutschland, Dänemark und Schweden segeln sie in den Norden Norwegens.Während die Fahrt in Süd- und Westnorwegen mit schönen Segeltagen und Wanderungen durch das Fjordland geprägt ist, verlagert sich die Reise von den Lofoten in den Norden immer mehr zur Entdeckungsreise mit Expeditionscharakter. Die beiden Abenteurer erleben Mitternachtssonne und einsame Fjorde, beobachten Rentiere bei ihrem Streifzug über die Uferhänge und segeln mit Delfine.

Eine Etappe ihrer Reise führt sie über die rauen Gewässer der Barents See zur arktischen Bäreninsel. Als erste ausländische Yacht verbringen die Österreicher einen Winter in Finmark, segeln zur nördlichsten Stadt der Welt, der norwegischen Heimat der Schlittenhunde. Für zwei Monate verabschiedet sich die Sonne und macht der Polarnacht platz.

Das Nordlicht zieht über den Himmel und das Leben an Bord wird geprägt von arktischer Kälte und norwegischer Freundschaft. Die Sonne kommt mit einer Intensität zurück, die nur in der Arktis erlebt werden kann. Bald steht fest, dass die weitere Reise über den Nordatlantik zu den Shetland Inseln, über die Færøer Inseln und Island nach Grönland führen soll. Eine Reise, die sie durch eines der gefährlichsten Seegebiete der Welt führen wird und die dennoch zu den ältesten Segelabenteuern der Menschheit gehört: eine Segelreise entlang der Route der Wikinger.

Zwischen verzauberten Inseln und herausfordernder Gezeitenströmen erleben Claudia und Jürgen den Frühling auf den Inseln in Schottlands Norden und bezwingen schließlich das gefährliche Seegebiet zu den Færøer Inseln, wo sie abermals Gastfreundschaft und den eigenwilligen Lebensrhythmus der Nordländer erfahren. 
Natur und Wetter bestimmen das Vorankommen der Segler, der Nordatlantik fordert Vorsicht und Seemannschaft. Die Etappe nach Island zur Traumreise und die beiden tauchen ein in eine Welt der Vulkane und Gletscher, zwischen Mythen und Moderne. Die Saison im Nordatlantik ist kurz und eine Fahrt über die berüchtigte Irmingersee nach Grönland steht bevor.

Auch hier muss das Paar ihren Segeltörn mit größter Vorsicht planen und ein hohes Maß an Eigenverantwortung und Durchhaltekraft ist gefordert. Nach sechs Tagen zwischen Flaute und Sturm erreicht die Segelyacht die Grönländische Küste. Eisberge, raue Steinhänge, zwischen denen sich Gletzscherzungen bis zum Meer schieben, nicht kartografierte Seegebiete, gefährliche Untiefen und schwierige Ankerplätze laden zur Entdeckungsreise und lassen die Segler in ihrer Erfahrung wachsen. Claudia und Jürgen Kirchberger verbringen den Spätsommer an Grönlands Westküste, leben zwischen Einsamkeit und Inuits. Doch die Expedition ihres Lebens sollte nicht hier enden und so beschließt Claudia ihre Erzählung mit dem Vorsatz, den Winter an Bord ihres Segelbootes in der Grönländischen Arktis zu verbringen und im folgenden Jahr die gefährliche Fahrt über die Nordwest Passage in den Pazifik zu wagen.

Details zum Buch:

Taschenbuch: 262 Seiten Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (14. Januar 2014) Sprache: Deutsch ISBN-10: 1494897709 ISBN-13: 978-1494897703 Größe und/oder Gewicht: 20,3 x 13,3 x 1,5 cm

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Claudia Kirchberger, geboren am 09. August 1977, wuchs am elterlichen Bauernhof in Österreich auf und entwickelte während ihrer Ausbildung ausgesprochen Ablehnung gegen Gruppenzwang und termingebunden Alltag. So verwendete sie bereits mit 15 Jahren ihr erstes selbst verdientes Geld zum Reisen. Mit Abschluss der Ausbildung reiste und lebte sie gemeinsam mit ihrem heutigen Mann Jürgen über ein halbes Jahr mit ihrem alten Wohnmobil in den USA, Kanada, Alaska und Mexico, wo sie ihr Interesse für Segelreisen entdeckte. Nach einigen Gelegenheitsjobs und einer Hochzeit in Las Vegas kaufen sie gemeinsam ihr erstes kleines Segelboot und reisten über drei Jahre rund Zentralamerika und entlang der US-Ostküste. Durch einen Seenotfall, bei dem die beiden per Hubschrauber aus der sinkenden Yacht und dem tobenden Nordatlantik geborgen werden musste, wurde die Reise aprupt beendet. Zurück in Österreich arbeitete sie einige Jahre daran, ein altes Segelboot zu restaurieren, ein kleines Einkommen aufzubauen und ihr erstes Buch zu schreiben. Heute lebt und reist sie und ihr Mann Jürgen an Bord ihrer Segelyacht La Belle Epoque, von der aus sie regelmäßig Bericht über ihre Reisen und Gedanken schreibt und in ihrer Homepage veröffentlicht.

weitere Bücher

BBlauLAU

Leben unter Segel bedeutet für uns eine faszinierende Erfahrung, welche uns das Dasein eng verbunden mit der Natur und den Ozeanen ermöglicht. Unser Vorankommen bestimmt das Wetter, die Umwelt und die großen Systeme von Wind und Strömung, unsere Energie liefert die Sonne, unser Leben ist einfach und ohne Luxus, die Verantwortung unseres Handelns haben wir ungeteilt zu tragen.

Wir bewegen uns langsam. Der Wind treibt uns weiter und erlaubt uns nicht, schneller als unsere Seelen zu reisen und dabei die Vielfalt der Natur zu übersehen. Die Zeit entfaltet sich in einer neuen Dimension. Sie ist einfach vorhanden. Sie hat uns gezeigt, dass man sie nicht vertrödeln kann, aber man kann sie übersehen!Ein kleines Büchlein, gefüllt mit Gedanken.

 

fortgeblasenundangeschwemmtFortgeblasen und angeschwemmt

Mit nur 24 und 20 Jahren sind Jürgen und Claudia zu einer Reise aufgebrochen, die sie auf das Meer hinausgetrieben hat und ihr Weltbild für immer verändert hat. Auf sicherlich unkonventionelle Weise begann diese Seereise an Bord einer kleinen Segelyacht und die beiden lernten unterwegs, mit den neuen Aufgaben und Eindrücken umzugehen.

Die dreijährige Segelreise rund um Zentralamerika war geprägt von wunderbaren Tagen und spannenden Erlebnissen, doch lehrte sie auch, stets Respekt vor der Natur zu haben und ihre Sanftheit und Brutalität gleichsam zu verstehen. In einem Seenotfall, der die Gewalt unserer Ozeane erahnen ließ, mussten die jungen Segler ihre schwer beschädigte Yacht aufgeben und wurden von einem Rettungshubschrauber der US Küstenwache abgeborgen. Doch auch nach diesem Erlebnis bleibt die Faszination vom Leben unter Segel groß und das Abenteuer geht weiter.

   
   
   
   

Login  

Bitte hier anmelden oder Registrieren, wenn du alle Beiträge sehen und nutzen möchtest!

 Bitte wähle deine Sprache aus dem Menue!
   

translate

   

Wer ist online  

Aktuell sind 108 Gäste und keine Mitglieder online

   

Neuestes Mitglied  

  • Wirelesszgk
   
© 2011-2016 Globalsail.info